Frage an Dietmar Bartsch bezüglich Gesundheit

Portrait von Dietmar Bartsch
Dietmar Bartsch
DIE LINKE

Frage an Dietmar Bartsch von Byns Oöggtre bezüglich Gesundheit

19. August 2005 - 11:53

Lieber Herr Dr. Bartsch,
Zeitungsberichten zufolge will ihre Partei alle Drogen legalisieren. Finden Sie diese Forderung vor dem Hintergrund von Tausenden von Drogenabhängigen nicht menschenverachtend?

Olaf Böttger
Mitglied einer Selbsthilfegruppe

Frage von Byns Oöggtre
Antwort von Dietmar Bartsch
30. August 2005 - 16:17
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Böttger,

vielen Dank für Ihre berechtigte Frage, über die ich mich sehr freue, denn sie gibt mir Gelegenheit, eine durch die Presse gegangene Falschmeldung richtigzustellen.

Zeitungsberichte, die behaupten, die Linkspartei.PDS wäre für die Legalisierung aller Drogen (z.B. Bildzeitung, siehe www.bildblog.de/?pr4), sind schlicht falsch. Wie Sie in der Presse nachlesen können (siehe z.B. www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,368986,00.html), wollte die *Parteijugend in Sachsen* mit der Forderung nach Legalisierung aller Drogen auf Wahlkampftour gehen, wurde aber vom Landesverband gestoppt und kritisiert, genau so wie vom Parteivorstand.

Die Linkspartei.PDS tritt für eine Entkriminalisierung weicher Drogen, wie Cannabis, ein. Cannabisprodukte sollen nach unserer Auffassung legal und an Personen über 16 Jahre frei verkäuflich sein. Abgabestellen und Beipackzettel sollen über mögliche Risiken informieren.

Harte Drogen sollen unter ärztlicher Aufsicht abgegeben und Bedingungen für weichen Entzug geschaffen werden, *wenn* ein Entzug nicht erfolgreich ist und wirksame Mittel zur Entwöhnung fehlen. Das rettet Menschenleben, bremst die gesundheitliche und soziale Verelendung Betroffener und reduziert Beschaffungskriminalität. Drogensüchtige brauchen mehr Therapieplätze und bessere medizinische und soziale Betreuung, die ihnen mit Ausbildungs-, Arbeitsplatz-, Wohnungsangeboten und unterstützenden sozialen Kontakten (z. B. betreute Wohnprojekte) Perspektiven bieten.

Übrigens fordern wir für alle Drogen, darunter Alkohol, Tabak und andere Rauschmittel, ein absolutes Werbeverbot.

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Barsch