Fragen und Antworten

Bayern
Portrait von Maximilian Deisenhofer
Frage an
Maximilian Deisenhofer
Bündnis 90/Die Grünen

Abstimmverhalten

Über Maximilian Deisenhofer

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Berufsschullehrer
Berufliche Qualifikation
Staatsexamen Lehramt Gym Englisch Geschichte Sozialkunde
Geburtsjahr
1987

Maximilian Deisenhofer schreibt über sich selbst:

Portrait von Maximilian Deisenhofer

„Wem g’hearsch nau du??“
Servus!
Wie Ihr sicher schon erkannt habt, heiße ich Maximilian Deisenhofer. Ich bin am 13.03.1987 in Krumbach geboren und im schönen Niederraunau aufgewachsen. Meine Eltern hatte es berufsbedingt aufs Dorf verschlagen und ich bin sehr gerne dort aufgewachsen.
Nach dem Abitur am Krumbacher Simpert-Kraemer-Gymnasium begann ich ein Lehramtsstudium an der Universität Augsburg (Englisch, Geschichte, Sozialkunde für Gymnasium).  Als Teil des Studiums hab ich auch mehrere Monate im Ausland (England, USA und Australien) verbracht und am Lehrstuhl für Geschichtsdidaktik gearbeitet. Nach dem Referendariat an den Gymnasien in Donauwörth und Friedberg konnte ich dann ab Februar 2016 im Rahmen einer Sondermaßnahme an die Berufsschule wechseln. Seitdem unterrichte ich als Studienrat am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Günzburg / Krumbach die Fächer Englisch, Sozialkunde, Deutsch und Ethik.
Was?! DU bisch bei de „Greane“!?
…so oder so ähnlich war die Reaktion Vieler, als zum ersten Mal etwas über mich in Zusammenhang mit meiner Partei in der Zeitung stand. Beigetreten bin ich unserer Partei 2005 im Alter von 18 Jahren und ich habs bisher nicht bereut. Zu den Grünen bin ich gegangen, weil hier junge Leute mitreden dürfen, weil bei uns keine Hinterzimmerpolitik betrieben wird und weil bei uns Gerechtigkeit und vor allem Nachhaltigkeit das Wichtigste sind. In meinen Augen sind wir die einzige Partei, die ihre Konzepte ernsthaft auf die Zukunft ausrichtet und dabei nicht immer nur die nächste Wahl im Blick hat!
Nach meiner Kandidatur bei der Kommunalwahl 2008 verbrachte ich längere Zeit im Ausland und wurde dann nach meiner Rückkehr zum Kreisvorsitzenden (oder „Kreissprecher“ wie wir bei uns Grünen sagen) gewählt. Im September 2013 habe ich im Stimmkreis 707 (Günzburg) für den Landtag kandidiert und wir konnten die Stimmenanzahl der Grünen fast verdoppeln. Seit 2014 bin ich Mitglied des Günzburger Kreistags und stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Ebenfalls seit 2014 bin ich zusammen mit Stephie Schuhknecht Sprecher der schwäbischen Grünen.
„Und was machsch sonscht so?“
Am liebsten bin ich beim Sport. Entweder aktiv beim Handball, Fussball, Tennis, Joggen oder auch als passiver Zuschauer bei diversen Sportveranstaltungen (z.B. Fussball EM und WM, Handball EM…). Aber eben genauso bei einem gemütlichen „Baurakick“ mit einem Radler in der Hand am Sonntag Nachmittag. Ansonsten verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meinen Freunden und meiner besseren Hälfte. Berufsbedingt wohnen wir seit einigen Jahren zusammen in Augsburg. Schafkopf Spielen gehört ebenfalls zu meinen Leidenschaften, zumal das mit guten Freunden eh am meisten Spaß macht. Außerdem verreise ich total gerne – in der Fremde lernt man immer auch viel über sich selbst und sein eigenes Land.
„Wo bisch denn überall dabei?“
EHRENAMT ist wichtig, genauso wie JUGENDARBEIT (z.B. in Sport, Musik, und Jugendzentren), und muss noch besser gefördert werden! Das weiß ich aus eigener gut 15jähriger ehrenamtlicher Arbeit sehr genau. Wahrscheinlich fragt Ihr Euch jetzt wo ich überall engagiert bin, deswegen noch eine kleine Auflistung:
Also erstmal natürlich bei Bündnis 90/Die GRÜNEN und der GRÜNEN Jugend.
Dann wie schon erwähnt beim TSV Niederraunau als Spieler, Trainer und Schiedsrichter.
Beim JUZE Krumbach e.V. und der Jugendgruppe Niederraunau versuche ich als langjähriges Mitglied regelmäßig mit der Kommunalpolitik zu vermitteln.
Bei GREENPEACE bin ich aus voller Überzeugung Fördermitglied.
Bereits seit der Gründung vor 12 Jahren bin ich beim Störchleclub Niederraunau dabei. In diesem Verein widmen wir uns vor allem der bayerisch-schwäbischen Brauchtumspflege.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bayern 2018 - 2023
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über die Wahlliste: Schwaben
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Augsburg-Land-Süd
Wahlliste
Schwaben
Listenposition
4

Kandidat Bayern Wahl 2018

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Augsburg-Land-Süd
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Augsburg-Land-Süd
Wahlkreisergebnis
16,92 %
Wahlliste
Schwaben
Listenposition
4

Kandidat Bayern Wahl 2013

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Günzburg
Wahlkreis
Günzburg
Wahlkreisergebnis
8,80 %
Wahlliste
Wahlkreisliste Schwaben
Listenposition
5

Politische Ziele

Vorneweg…

Ich möchte ehrlich sein: Selbstverständlich wird nicht sofort alles viel besser werden, nur weil wir GRÜNEN endlich mitregieren oder ich im Landtag mitmische. Aber ich kann Euch versprechen, dass ich mich hoch motiviert für die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Günzburg einsetzen werde, wenn mir am 15.September genügend Wählerinnen und Wähler durch ihre Stimme ihr Vertrauen schenken. Als junger Kandidat möchte ich mich besonders für die Anliegen jüngerer Wählerinnen und Wähler einsetzen und denke daher alle folgenden Themen immer auch vom Standpunkt des Alters.

Aber was sind denn die wichtigsten Themen in Bayern und im Landkreis Günzburg?

Energie

Die Energiewende ist in Gang gesetzt, aber sie stockt momentan. Auf Landesebene fehlt wie auch auf Bundesebene ein durchdachter Plan. Ein Energiewendeministerium sollte in Zukunft alle Kompetenzen zu diesem Thema auf sich vereinen.

Im Landkreis Günzburg können wir tatkräftig bei der Energiewende mit anpacken und so die großen Chancen wie Dezentralisierung, Wertschöpfung vor Ort und umweltfreundliche Energiegewinnung endlich nutzen. Nur so schaffen wir eine schnellstmögliche Abschaltung der uralten Reaktoren in Gundremmingen. Dafür braucht es weiter viel Überzeugungskraft vor Ort!

(Hochschul-) Bildung

Die Abschaffung der Studiengebühren (die 2008 von einer CSU-Alleinregierung eingeführt wurden!) ist ein Meilenstein für freie Bildung. In Zukunft muss auch die Aus – und Weiterbildung von Meistern, ErzieherInnen usw. kostenfrei werden! Nur so schaffen wir echte Aufstiegschancen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern.

In der Schulpolitik müssen den ewig großen Worten jetzt endlich Taten folgen. Individuelle Förderung, kleinere Klassen und G8 funktionieren sicher nicht mit gleichzeitigen Einsparungen bei den Lehrerinnen und Lehrern. Bildung ist und bleibt die beste Zukunftsinvestition!

Mobilität und Verkehr

Gerade für sehr junge und sehr alte Menschen ist ein öffentlicher Personennahverkehr unabdingbar. Auf dem Land sollte dieser mit innovativen Konzepten (Beispiel Flexibus im Landkreis Günzburg!) weiter ausgebaut und gefördert werden.

Die Betonierung der Landschaften in Form von meist sinnlosen Umgehungsstrassen lehnen wir ab! Stattdessen wollen wir lebenswerte Ortskerne und Innenstädte, in dessen Mittelpunkt die Menschen statt die Parkplätze stehen!

Bayern – tolerant & weltoffen?

Ich möchte in einem wirklich toleranten und weltoffenen Bayern leben. Wenn wir uns aber allein die Lage von AsylbewerberInnen anschauen, oder die Vorurteile mit denen Homosexuelle und Migranten noch immer konfrontiert sind, wird deutlich, dass sich hier Einiges ändern muss. Auch bei der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen hinkt Bayern hinterher.

In einem toleranten und weltoffenen Bayern ist Platz für jeden – außer für Extremisten und Demokratiefeinde. Wir Grüne waren im Kampf gegen Rechts in den letzten Jahren im Landkreis immer Vorreiter und wollen das auch weiterhin bleiben!

Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Ein Lebensmittelskandal folgt dem nächsten, Tiere leben und sterben unter unwürdigsten Bedingungen und gleichzeitig sterben uns vor Ort die kleinen Höfe weg. Das kann und will ich nicht akzeptieren. Die EU-Agrarförderung muss endlich die kleineren Betriebe bevorteilen anstatt die größeren! Die Produktion vor Ort erhält hier die Arbeitsplätze, schafft Vertrauen und schont die Umwelt! Dann rentiert sich auch endlich wieder die "klassische Landwirtschaft" und Mais-Monokulturen zur Energiegewinnung gehören der Vergangenheit an.

Und auch der Verbraucherschutz muss endlich seinem Namen gerecht werden. Wir wollen wissen, woher ein Produkt stammt und wie es von wem hergestellt worden ist. Transparenz heisst das Stichwort. Dazu muss die Lebensmittelindustrie von der Politik gezwungen werden. Nur dann können wir Verbraucher durch unser Einkaufsverhalten sichere und bewusste Kaufentscheidungen treffen und die Absatzzahlen nachhaltig produzierter Waren fördern!

Kultur und Sport

Die Förderung von Kultur und Sport ist wichtige Staatsaufgabe, denn beides sind elementare Teile unserer Gesellschaft. Wir brauchen auch im Landkreis Günzburg ein vielfältiges Kulturleben mit verschiedenen Musikveranstaltungen, Theater und Museen.

Im Sportbereich bin ich seit Jahren zuhause. Daher kann ich auch gut einschätzen wie viel Arbeit Ehrenamtliche im Sportbereich leisten. Diese gehören besser vom Staat gefördert und unkomplizierter ausgebildet! Außerdem müssen die Fussballvereine im Landkreis Günzburg einen Kunstrasenplatz im Landkreis Günzburg zur Verfügung haben!

Natürlich ist das längst nicht alles – es gibt noch richtig viel zu tun in Bayern!

Wenn Ihr euch noch über andere grüne Themen informieren wollt, könnt Ihr das in unserem Wahlprogramm machen.