Frage an Fabio De Masi bezüglich Recht

Portrait von Fabio De Masi
Fabio De Masi
DIE LINKE

Frage an Fabio De Masi von Ervauneq Tebßznaa bezüglich Recht

06. Januar 2021 - 09:42

Sehr geehrter Fabio De Masi,
beim Deutschlandfunk habe ich kürzlich den Artikel eines Professors für Kultur und Medienwissenschaften gelesen, in dem eine starke künstliche Intelligenz gefordert wird:
„Die Zukunft des Menschen Das Versprechen der Künstlichen Intelligenz“ von Roberto Simanowski.
https://www.deutschlandfunk.de/die-zukunft-des-menschen-das-versprechen-der-kuenstlichen.1184.de.html?dram:article_id=488967
Darin wird beschrieben, wie bald eine starke künstliche Intelligenz das „Steuer der Gesellschaft“, beziehungsweise die Macht übernehmen wird.
Zitate: „Wie sich bald herausstellte, war das Beste, was diese Krise mit sich brachte, der Nachweis, wie wenig die Demokratie geeignet ist, die großen Fragen der Menschheit effektiv anzugehen.“
und „Praktisch war die Vollzeitaufsicht der Künstlichen Intelligenz über das menschliche Handeln bald kein Problem mehr ...“ usw. Die „KI“ soll auch „die Lizenz zum Töten“ erhalten. Letztlich würde sich, laut Artikel, der Mensch mit der künstlichen Intelligenz seinen eigenen Gott erschaffen.
Erinnert so ein Ruf nach einer „starken Künstlichen Intelligenz“ nicht frappierend an einen Ruf nach einem „starken Mann“? Wie ist der bekannte Stand der Technik bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz? Für wie realistisch halten Sie solche (oder ähnliche) Szenarien? In wieweit wird eigentlich (anders als in dem Text) die Entwicklung von künstlicher Intelligenz von Menschen überwacht? Gibt es bereits gesetzliche Regelungen oder Abkommen dazu? Sehen Sie bei der künstlichen Intelligenz ein Sicherheitsproblem? (Vielleicht auch im militärischen Bereich?)
Viele Grüsse

Frage von Ervauneq Tebßznaa
Antwort von Fabio De Masi
07. Januar 2021 - 12:42
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 3 Stunden

Sehr geehrter Herr Großmann,

vielen Dank für Ihr Schreiben. Künstliche Intelligenz reicht in alle Lebensbereiche. Facebook will mit einem eigenen elektronischen Geld auf den Finanzmarkt drängen. Apple wertet mit Apple Pay bereits unser Bezahlverhalten auf Smartphones aus und soziale Medien steuern über Algorithmen, welche Nachrichten wir zu sehen bekommen. Unsere Daten in den Händen großer Konzerne gefährden die Demokratie. Die Pandemie beschleunigt diese gefährliche Entwicklung. Es braucht daher eine öffentliche digitale Infrastruktur sowie ein hartes Kartellrecht gegen die Big Tech Konzerne. Hierzu übermittle ich Ihnen auch ein älteren Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht und mir: https://www.fr.de/meinung/gegen-macht-internetgiganten-10983997.html.

Wenn Sie sich über meine politische Arbeit informieren möchten, empfehle ich Ihnen meinen Newsletter zu abonnieren – dort berichte ich regelmäßig über meine politischen Aktivitäten: https://www.fabio-de-masi.de/de/topic/3.newsletter.html.

Beste Grüße
Fabio De Masi